Degrowth / Postwachstum 

Degrowth oder Postwachstum beschreibt einen Transformationspfad hin zu Formen des Wirtschaftens und der gesellschaftlichen (Selbst-)Organisation, die das gute Leben für alle zum Ziel hat. Wegen der ökologischen Krisendynamiken und anderer Gesellschaftskrisen, die mit Wirtschaftswachstum in Verbindung stehen, betont Degrowth mehr als andere Ansätze, dass diese Transformation in den reichen Länder des globalen Nordens mit einer demokratisch organisierten Reduktion von Produktion und Konsum auf ein global gerechtes und nachhaltiges Niveau einhergeht. Dies schließt eine grundlegende Veränderung der alltäglichen Praxis im Umgang miteinander und einen umfassenden kulturellen Wandel ebenso ein wie eine Überwindung der kapitalistischen Produktionsweise mit ihren Wachstums-, Wettbewerbs- und Profitzwängen. 


Praktiken:


Weiter Lesen:

Netzwerk Oekonomischer Wandel (NOW)